Seite auswählen

ANTWORTEN ZUM GENIUS TEST

GENIUS BASIC MODULE

HERZLICH WILLKOMMEN ZUR AUFLÖSUNG DES GENIUS TEST!

Wir hoffen, Du findest die Antworten aufschlußreich, und dass Du dadurch erkennst, dass der Genius Code Dein Leben tatsächlich verändern wird!

Wenn Du Fragen rund um die Genius Academy hast, stehen wir Dir jederzeit gerne zur Verfügung.

Viel Spass bei der Auflösung!

1. Was ist der Unterschied zwischen Emotionen und Gefühlen?

Der Unterschied zwischen Emotionen und Gefühlen ist, dass Emotionen in Deinem Verstand entstehen, während Gefühle in Deinem Körper entstehen. Dabei besteht jedoch eine Abhängigkeit, denn Deine Gefühle entstehen immer in einer direkten Abhängigkeit von Deinen Emotionen. 

Ansonsten könntest Du trotz negativer Emotionen positive Gefühle spüren, was nicht möglich ist.

Wie hängt das zusammen?

Alles, was Du wahrnimmst ist in sich und für sich neutral, d.h. nichts was Du wahrnimmst hat eine Bedeutung. Erst die Art und Weise, wie Du über Deine Wahrnehmung denkst, gibt der Wahrnehmung eine Bedeutung.

Betrachte eine beliebige Sache, Situation oder Person: die einen nehmen sie so wahr, während die anderen sie so wahrnehmen! Aus diesem Grund denken verschiedene Menschen unterschiedlich über ein und dieselbe Sache, Situation oder Person! 

Das bedeutet, bei logischer Schlussfolgerung, dass Deine Wahrnehmung immer nur Deine persönliche Interpretation ist!

Wenn Du etwas wahrnimmst, entstehen Deine Emotionen und Gefühle auf Basis Deiner Gedanken: Du nimmst etwas neutrales wahr. Indem Du darüber nachdenkst, d.h. durch Deine persönliche Interpretation Deiner Wahrnehmung, erzeugst Du automatisch eine Emotion.

Denkst Du positiv über Deine Wahrnehmung, wird Deine Emotion eine Positive sein, denkst Du hingegen negativ, wird Deine Emotion entsprechend negativ sein. Durch Deine Emotion entsteht dann wiederum Dein Gefühl.

Gedanke – Emotion – Gefühl.

Daher kannst Du nicht negativ über etwas Denken und dabei ein positives Gefühl spüren! 

Allerdings steckt noch viel mehr hinter diesem Prozess! Der Genius Code zeigt Dir, wie Dein Denken bewusst steuern und beeinflussen kannst, und welche erstaunlichen Folgen das für Deine Wahrnehmung der Realität sowie Dein Wohlbefinden hat.

2. Was sind Glaubenssätze, wie entstehen und funktionieren sie?

Der Mensch nutzt nur ca. 10% seines Verstandes. Den Rest nutzt das Unterbewusstsein, d.h. Dein Denken läuft fast ausschließlich automatisch ab. Aus diesem Grund musst Du z.B. nicht permanent überlegen, wie man eine Treppe benutzt, wie Du den Weg Nachhause findest, oder wie die Sprache, die Du sprichst, aufgebaut ist. All dies übernimmt Dein Unterbewusstsein für Dich.

Damit ein System automatisch funktionieren kann, benötigt es eine Art Befehlsstruktur. Es muss klar sein, was wann zu geschehen hat. Bei Computern lautet diese Befehlsstruktur: wenn-dann. Wenn A vorliegt, dann gilt X, wenn B vorliegt, dann gilt Y etc. Auf diesem Weg kann ein System automatisch funktionieren, denn es bestehen klare wenn-dann Regeln, die alle Abläufe vorgeben. Diese automatischen Regeln nennt man im Falle eines Computers Programme.

Bei deinem Verstand bzw. Deinem Denken verhält es sich genau so: wenn pleite, dann nicht gut drauf sein, wenn alleine, dann traurig sein, wenn erfolgreich, dann glücklich sein etc... Die wenn-dann Programme Deines Verstandes, genauer Deines Unterbewusstseins, sind Deine Glaubenssätze. Es sind die automatisch ablaufenden Denkprogramme, die vorgeben, was wann gedacht werden wird.

Glaubenssätze bestimmen folglich ca. 90% Deines Denkens. Das bedeutet, Du denkst, dass Du denkst, tust Du jedoch nicht! Dein Unterbewusstsein denkt für Dich und Du merkst es vermutlich noch nicht mal!

Das Entscheidende hierbei ist allerdings, dass Deine Glaubenssätze nicht nur Deine Gedanken, Gefühle, Entscheidungen oder Handlungen maßgeblich beeinflussen, sondern insbesondere Deine Wahrnehmung der Realität.

Du nimmst die Realität so wahr, wie Deine Glaubenssätze es vorgeben, bzw. Du nimmst nur das wahr, was Deine Glaubenssätze zulassen!

Wie unfassbar bedeutsam diese Tatsache für Dich ist, und wie Du durch das bewusste Programmieren Deiner Glaubenssätze Dein Leben sofort völlig verändern kannst, lernst Du durch den Genius Code – anhand einer praktischen, logischen, nachvollziehbaren und einfach umsetzbaren Schritt für Schritt Anleitung.

3. Wieso erzeugt das Setzen eines Ziels negative Effekte im Unterbewusstsein?

Zu dem negativen Einfluss von Zielen gibt es sehr viel zu sagen, denn leider bestehen zu diesem Thema aufgrund der extremen Ziele-Propaganda durch Coache und Trainer einige grundlegende Missverständnisse. Aus diesem Grund sein an dieser Stelle nur ein paar negative Effekte von Zielen genannt: 

Wenn Du Dir ein Ziel setzt, dann bedeutet dies aus Sicht der Logik betrachtet, dass Du etwas willst, weil Du es nicht hast. Ansonsten hättest Du nicht das Ziel es zu bekommen bzw. zu erreichen.

Wenn Du etwas hast, gibt es keinen Grund dafür, sich das Ziel zu setzen es zu bekommen. Wenn Du etwas nicht hast, dann willst Du es, und daher setzt Du Dir das Ziel es zu bekommen.

Dein Unterbewusstsein kennt Deine Beweggründe nicht, es weiß nicht, warum Du Dir ein Ziel setzt. Es Urteilt strikt auf Basis von Logik, denn es besitzt keine eigene Meinung. Es ist unparteiisch und interpretiert nicht. Daher stellt es fest, dass eine Trennung vorliegt. Ansonsten würdest Du nicht etwas wollen.

Du willst nur etwas (das Ziel), wenn Du Dich selbst davon getrennt betrachtest.

Aus dieser Trennung, entstehen als logische Folge sofort die Zustände des Mangels und des Wollens. Das bedeutet, sobald Du Dir ein Ziel setzt, befindest Du Dich sofort udn automatisch in den Zuständen von Trennung, Mangel und Wollen – mit ganz erheblichen Konsequenzen, auf die wir an dieser Stelle jedoch nicht näher eingehen wollen.

Wie kann das sein?

Wenn Du Dir ein Ziel setzt, drückst Du damit immer automatisch aus, dass Dein jetziger Zustand nicht zufridenstellend bzw. gut ist, und dass Du einen anderen Zustand wünscht. Ansonsten würdest Du Deinen Zustand, Deine Situation nicht ändern wollen. Wieder erkennt Dein Unterbewusstsein nur Trennung, Mangel und Wollen.

Wenn Du Dir ein Ziel setzt, webt sich immer automatisch Unsicherheit und Angst in Dein Denken ein. Zum einen kannst Du Dir nie sicher sein, wie Du Dein Ziel erreichen wirst, und das erzeugt Unsicherheit. Zum anderen kannst Du Dir nie sicher sein, ob Du Dein Ziel erreichen wirst, und das Erzeugt Angst: die Angst, dass es so bleibt wie es ist bzw. dass Du es nicht schaffst!

Häufig wird entgegnet, dass viele Menschen sich Ziele gesetzt haben, und diese auch erreicht haben. Richtig! Allerdings kann auch diese Tatsache reine Logik nicht entkräften. Wenn Du ein Ziel erreichst, bekommst Du noch etwas zu Deiner Zielerreichung dazu: Angst das Erreichte wieder zu verlieren...

So oder so, Ziele führen immer zu den Zuständen der Trennung, des Mangels und des Wollens. Darüber hinaus erzeugen sie immer Unsicherheit und Angst. Was das genau für Dich, Dein Wohlbefinden und Deine Wahrnehmung der Realität bedeutet, lernst Du durch den Genius Code. Natürlich lernst Du dabei auch, wie Du Deine Pläne und Wünsche ohne das Setzen von Zielen realisieren kannst!

4. Wie steuern Glaubenssätze die bewusste Wahrnehmung der Realität?

Glaubenssätze sind automatische Denk-Programme, die vorgeben, was wann gedacht wird: d.h. was Du bei der jeweiligen Wahrnehmung denken wirst. Ihr Einfluss geht jedoch noch weit darüber hinaus, denn Glaubenssätze steuern ebenfalls, was Du wahrnimmst und was nicht. 

Wie funktioniert das?

Pro Sekunde nimmst Du un(ter)bewusst über Deine Sinne Information mit einem Datenvolumen von ca. 15.000.000 Bits wahr. Das entspricht ca. 150 vollgeschriebenen DIN A4 Seiten! Diese Datenmenge kannst Du jedoch nicht bewusst verarbeiten. Das bedeutet, sie muss gefiltert werden. Das Resultat dieses Filterungsprozesses ist, dass Du bewusst nur ca 60 Bits an Information pro Sekunde wahrnimmst. 

Das bedeutet, Du nimmst nur 0,0004 % bewusst wahr! Das bedeutet auch, dass Du über 99 % Deiner Wahrnehmung nicht bewusst wahrnimmst!

Stelle Dir kurz vor, welche unfassbare Menge an Information Du nicht wahrnimmst. Kannst Du Dir vorstellen, dass sich in dieser nicht wahrgenommenen Information auch Information befindet, die eigentlich für Dich von Bedeutung wäre? Information, die Dich Deinem Erfolg näher bringen könnte oder hilfreich für die Realisation Deiner Wünsche wäre?

Wenn eine Instanz existiert, die Deine Wahrnehmung filtert, dann muss diese Instanz auch wissen, was sie ausfiltern soll, und was nicht! Diese Instanz ist Deine selektive Wahrnehmung: sie filtert Deine Wahrnehmungen auf Basis Deiner Glaubenssätze.

 Das Beste daran ist, dass Du Deine selektive Wahrnehmung nach Belieben programmieren kannst, denn Du kannst Deine Glaubenssätze programmieren. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Du Deiner selektiven Wahrnehmung vorgeben kannst, was Du wahrnehmen willst, und was nicht.

Die Folgen dieser Erkenntnis sind mit Worten kaum zu beschreiben und werden Dein Leben von Heute auf Morgen komplett auf den Kopf stellen!

Möchtest Du eine tatsächliche, messbare und realtistische Veränderung in Deinem Leben er-leben? Durch den Genius Code lernst Du, wie Du Deine selektive Wahrnehmung programmieren kannst, und wie Du bereits durch das Reaktivieren dieser natürlichen Fähigkeit Deines Verstandes alles verändern wirst!

5. Wie beeinflussen bzw. steuern Deine Gedanken die Zellen Deines Körpers?

Wenn Du etwas wahrnimmst, dass Dir Angst macht, wie z.B. eine Riesenspinne, dann verspürst Du sofort in Deinem gesamten Körper das Gefühl der Angst. Das bedeutet, alle Zellen Deines Körpers spüren Angst, denn Dein Körper besteht aus Milliarden von Zellen. Allerdings basiert diese Angst, sowie das durch sie verursachte Gefühl, lediglich auf Deinen Gedanken.

Die Spinne ist dafür nicht verantwortlich!

Bedenke, dass es Menschen gibt, die sofort in einen Zustand der Freude und des Glücks verfallen, sobald sie eine Riesenspinne wahrnehmen!

Wie kann das sein?

Wie kann es sein, dass eine Riesenspinne bei einem Betrachter Angst auslöst und bei einem anderen Glücksgefühle? Der Grund dafür ist, dass die Realität immer nur eine persönliche Interpretation ist, eine subjektive Realität.

Daher kann in der Realität des einen etwas Angst erzeugen, während es in der Realität des anderen Glücksgefühle erzeugt.

Wir nehmen die Realität so wahr, wie wir über sie denken (wollen)!

Das bedeutet, dass was Du über Deine Wahrnehmung denkst, wie Du sie interpretierst, erzeugt eine Emotion. Diese Emotion erzeugt ein Gefühl, welches Du in bzw. durch Deinen Körper spürst.

Probiere es jetzt aus: denke an etwas, dass Dir Angst macht, und beobachte, wie Dein Körper reagiert. Dann denke an etwas, dass Dir Freude bereitet, und beobachte erneut, wie Dein Körper reagiert.

Daran kannst Du sofort erkennen, wie Deine Gedanken die Zellen Deines Körpers beeinflussen. Welche weitreichenden Folgen das hat und wie Du Deine Fähigkeit, diesen Prozess bewusst zu steuern, aktivieren kannst, lernst Du durch den Genius Code.

Es würde uns freuen, wenn Du diese Antworten aufschlussreich findest und sie Dein Interesse an der Genius Academy wecken. Es erwarten Dich viele weitere interessante Themen, und wie Du vielleicht bereits an dieser Stelle erkannt hast, erhältst Du mit dem Genius Code ein Werkzeug, mit dem Du Dein Leben tatsächlich verändern kannst.

Der Genius Code betrifft nicht nur Dein Berufsleben oder finanziellen Erfolg, er wirkt sich auf alle Deine Lebensbereiche positiv aus, und das ein Leben lang. Werde Heute Teil der Genius Gemeinschaft und erlebe bereits Morgen spürbare, reale und nachvollziehbare Ergebnisse!

Garantiert!

// @dtab Dd$``2

GENIUS

BLOG